Meta





 

Kein Strom, kein Kurs, keine Registrierung - Welcome to Mexico! (aber sonst geht's mir gut)

Eigentlich hätte ich jetzt von meinen ersten Kursen berichten wollen, doch gleich der erste Kurs ist ausgefallen. Umsonst um 7 Uhr aufgestanden. Umsonst auf die Franzosen gewartet, umsonst das Taxi genommen aus Angst, dass wir zu spät kommen (okay, 50 Pesos sprich 3 Euro für 6 km kann man sich mal gönnen :-D) und umsonst 45 min im Hörsaal gewartet. Hab für meine allererste Stunde eigentlich auch nichts anderes erwartet. Immerhin das Frühstück in der Uni war gut. An das mexikanische Essen kann ich mich echt gewöhnen, top!

 

Gut, dass uns gerade der Strom abgestellt wurde. Angeblich hat die Organisation, der das Haus gehört, seit 2 Monaten nicht gezahlt. Mal schauen, wann der Strom wieder da ist, mein Laptop reicht noch für knapp 3 Stunden. (4h später hat einer der Mexikaner die Sperre am Stromzähler selbst wieder aufgehoben).

 

Die letzten 2 Tage hatten wir jeweils ein Welcome Meeting, erst von der Uni selbst und gestern noch einmal von unserer Fakultät. Mit mexikanischen Tänzen und Musik haben die sich viel Mühe gegeben. Wäre schön, wenn die sich bei unserer Registrierung ähnlich viel Mühe geben würden, hier in Mexiko ist aber alles ein bischen langsamer. 2 Leute vor einem an der Kasse in Mexiko und du wartest genauso lange wie in Deutschland mit 10 Leuten vor dir. Zurück zu unserer Registrierung: Unsere Uni wurde komischerweise im System vergessen. Klar, dass das keinem von uns auffällt, da wir alle auf dem gleichen Stand gewesen sind. Haben wir erst gemerkt, als alle anderen uns nach unseren Kursen gefragt haben. Also am Montag noch einmal unplanmäßig zur Uni gefahren. Das erste Mal mit dem Bus. Die Linie war zwar korrekt, nicht aber die Richtung. Verdammt. Immerhin kann man für 6 Pesos eine Menge von Guadalajara sehen. Nach 2 Stunden waren wir dann doch immerhin angekommen, nachdem wir zwischenzeitlich an der Endhaltestelle in irgendeinem Armenviertel die Einzigen im Bus waren. Jetzt weiß ich wenigstens, in welche Richtung man nicht fahren sollte. 

Der Campus der Uni selbst ist einfach der Wahnsinn. Groß, grün und top gepflegt. Nach mehrmaligem Durchfragen haben wir dann auch das Auslandsamt gefunden, wo uns dann auch freundlich geholfen wurde. Immerhin sind wir jetzt im E-Mail Verteiler und haben auch die Kurse gewählt. 4 Kurse, 3 Tage zur Uni in der Woche. Kann man mal so machen. Durch den E-Mail Verteiler haben wir auch die Mail für unsere Studenten-ID bekommen. Blöd nur, wenn der eigene Name nicht auf der ID-Liste steht, weil man noch nicht im System registriert ist. Also wieder nachfragen - never ending story. Mal schauen, was mich noch so an Überraschungen erwartet.

 

Gestern noch über die angebliche Regenzeit Witze gemacht, hat's heute richtig geschüttet. Die Straßen haben sich wieder in reißende Sturzbäche verwandelt. Vorschlag von einem der Franzosen: Mit der Luftmatratze (gestern im Walmart gekauft, wollte ich eigentlich zum Beach-Festival mitnehmen, ist heute schon kaputt) die Straße entlang surfen. Ganz großer Sport. Genauso übrigens auch die Runde Wasser-Volleyball direkt im Anschluss in unserem Pool. 

 

Morgen Abend geht's dann zum Beach-Festival Boca de Iguanas. Mehr als 800 Studenten aus der ganzen Welt. 4 Tage Strand, Feiern, Camping und Meer. Was will man mehr?? =)

 

 ___________________

22.08.2013

22.8.13 01:48

Letzte Einträge: Halbzeit!, Nevado de Colima (oder: Deutsche Temperaturen auf 4330 Metern), Let's go to the beach! Sayulita & Puerto Vallarta, La Huasteca Potosina, Fußball, Lucha Libre und Semesterende, Baja California - La Paz & Cabo San Lucas

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL