Meta





 

1 Monat in Mexiko

Genau einen Monat bin ich jetzt in Mexiko. Am 12.08. ging es für mich los in ein unbekanntes Land, ein großes Abenteuer. Jetzt, genau einen Monat später also Zeit, um ein erstes Fazit zu ziehen:

 

Essen, Land & Leute:

Mexiko erscheint mir unglaublich vielfältig und ich durfte schon einiges sehen. Ebenso wie ich hier den Leuten auffalle (wohl der Größe, Haut- und Haarfarbe geschuldet), fällt mir deren ausdrückliche Freundlichkeit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft auf. Ob im Bus, im Supermarkt oder einfach irgendwo auf der Straße, man findet immer ein offenes Ohr. Ebenso auf der Straße findet man gefühlt an jeder Ecke einen Stand mit Tacos, frisch gepressten Säften und Früchten, wobei auch HotDogs sehr beliebt sind. Alles unglaublich lecker und auch mein Magen hat sich mittlerweile drauf eingestellt, nachdem es anfangs noch eine Art Hassliebe gewesen ist.

Uni: 

Wie gesagt, ist das Niveau in den Kursen ziemlich unterschiedlich. Anders als in Deutschland allerdings, gehen hier wöchentliche Hausaufgaben, Präsentationen und nur ab und zu mal eine Klausur (glaube, dass kann man eher mit einem Test vergleichen) in die Note ein. 

Casa Palacio:

Casa Palacio, unser Haus. 18 Austauschstudenten und immer was los. Wobei ich mittlerweile unter der Woche auch ohne Probleme ohne Ohrstöpsel schlafen kann, was anfangs noch ein Wunschdenken gewesen wäre. Aber mittlerweile ist doch jeder unter der Woche auch mit Studieren beschäftigt und dementsprechend früh im Bett.
Insgesamt ist das Zusammenleben ein Riesenspaß, auch wenn es natürlich ab und zu auch mal Meinungsverschiedenheiten ums Abwaschen oder Aufräumen gibt - deutsche Gründlichkeit eben. 

Guadalajara:

Die Millionenstadt (2. größte in Mexiko) bietet ebenso wie das Land eine ganze Menge. Eine schöne Altstadt, nette Plätze zum Feiern, viele verschiedene Universitäten und jede Menge ranziger Busse und Taxis. Was in Deutschland schon längst nicht mehr durch den TÜV gekommen wäre (gibts hier glaub ich gar nicht), fährt hier noch bedenkenlos weiter auf der Straße rum. Zwar manchmal mehr schlecht als recht, aber nach einem Monat bin ich noch immer überall angekommen (und das auch schonmal mit 8 Leuten im Taxi). 

 

 

Am kommenden Wochenende geht's nach Guanajuato und San Miguel de Allende zur Feier des Dia de Independencia. Auch hier bin ich schon sehr gespannt. Jedenfalls ist hier schon alles geschmückt wie bei uns zur Weltmeisterschaft (die Mexiko jetzt übrigens nur noch schwer erreichen kann).

12.9.13 23:46

Letzte Einträge: Halbzeit!, Nevado de Colima (oder: Deutsche Temperaturen auf 4330 Metern), Let's go to the beach! Sayulita & Puerto Vallarta, La Huasteca Potosina, Fußball, Lucha Libre und Semesterende, Baja California - La Paz & Cabo San Lucas

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL