Meta





 

Viva México - Dia de Independencia

16. September, Unabhängigkeitstag, eines der wichtigsten (wenn nicht sogar das wichtigste) Feste Mexikos. Ein unglaubliches Gefühl, ein Teil davon gewesen zu sein und all dies miterlebt zu haben.

 

Zur Feier der Unabhängigkeit Mexikos ging es für mich vom 14.-16. September nach Guanajuato und San Miguel de Allende. Das Hotel in Guanajuato erfüllte seinen Zweck, viel mehr Positives gibt es aber auch nicht darüber zu erzählen. 4-Bett-Zimmer auf gefühlt weniger als 20m², nur mit Glück mal warme Duschen und ein ansonsten derart verfault riechendes Badezimmer waren schon einige negative Highlights. Aber gut, zum Schlafen für 2 Nächte wars okay.

Der Trip insgesamt war mal wieder super interessant, die Organisation aber auch mal wieder ein wenig chaotisch. Treffen am Samstagmorgen um 7 Uhr bedeutet, dass man mindestens 2einhalb Stunden auf Registrierung und Anmeldung warten muss, bevor endlich der erste Bus losfährt. Blöd nur, wenn die Poolparty am Vortag mal wieder länger und die Nacht mal wieder kürzer wurde. Immerhin konnte ich nach 2einhalb Stunden des Wartens ein wenig Schlaf im Bus nachholen.


Guanajuato erschien mir als kleine, aber dennoch lebhafte Stadt inmitten eines Tales umgeben von Bergen mit vielen verwinkelten Gassen und Häusern in den unterschiedlichsten Farben. Ein wirklich toller Anblick. Ebenso interessant fand ich am nächsten Tag den Besuch des Museos de las Momias. Zwar ein wenig unheimlich, aber nach der Körperwelten-Ausstellung kann mich sowas nicht mehr wirklich schocken. Abends ging es dann weiter nach San Miguel de Allende, um dort den berühmten "Grito de Dolores" anzuhören. Leider regnete es wie schon das ganze Wochenende in Strömen, sodass wir ziemlich durchnässt wieder nachts in Guanajuato ankamen. Aber dennoch bereichert um die Erfahrung, wie viel Stolz und Identifikation die Mexikaner - selbst im strömenden Regen - für ihr Land zeigen.


Wie schon gesagt, hat es das Wetter an dem Wochenende nicht wirklich gut mit uns gemeint. Doch ich will mich an dieser Stelle alles andere als beschweren. Erst durch die Nachrichten Tage später habe ich von den 2 schlimmen Unwettern über Mexiko mit vielen Toten und Verletzten erfahren (angeblich sind 20 von 32 Staaten betroffen). Gott sei Dank, sind wir davon verschont geblieben.

Und noch ein kleines Update zur vergangenen Uni-Woche: Am Montag war Feiertag, am Dienstag fiel ein Kurs aus, da es in der ganzen Uni einen Vormittag lang fast kein Strom gab und in dem anderen Kurs schauten wir fast 2h lang einen Film. Auch nett, dass die Dozentin uns noch vorher 10 Minuten Zeit gibt, um Süßigkeiten u.ä. für das Filmschauen zu kaufen. Heute dann noch eine weitere Überraschung, als auf einmal ein neuer Dozent sich in unserem Kurs vorgestellt hat und dieser den jetzt übernimmt. Macht mir aber auf jeden Fall einen sympathischeren Eindruck. Schließlich dann noch gute 90 min eine Präsentation angehört, ehe es wieder nach Hause ins "Casa Palacio" ging.
Auf dem Rückweg mal wieder an einem Früchtestand angehalten und einen Becher mit Mango, Melone und Ananas für umgerechnet 1,20 EUR gekauft. Ich liebe diese Straßenstände, egal ob sie Früchte, frischgepresste Säfte, Hamburger oder Tacos verkaufen. Sollte es in Deutschland auch geben, einfach unglaublich genial, lecker und hier an fast jeder Ecke zu finden, ein Traum! =)

 

Immer noch auf das Ende der Regenzeit hoffend schicke ich viele Grüße in die Heimat!

 

 

 

19.9.13 08:08

Letzte Einträge: Halbzeit!, Nevado de Colima (oder: Deutsche Temperaturen auf 4330 Metern), Let's go to the beach! Sayulita & Puerto Vallarta, La Huasteca Potosina, Fußball, Lucha Libre und Semesterende, Baja California - La Paz & Cabo San Lucas

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL