Meta





 

Let's go to the beach! Sayulita & Puerto Vallarta

Letztes Oktober-Wochenende und noch ein wenig Zeit, bis der Uni-Alltag im November in die entscheidende Phase geht: So, let's go to the beach!

 

Mit insgesamt 9 Leuten von unserem Haus machten wir uns mit 2 Mietwagen letzten Donnerstag auf den Weg an die Pazifikküste. Knapp 300km von Guadalajara entfernt und gut 4h Fahrt bis zu unserem ersten Stopp: Sayulita. Ein kleines Dorf direkt am Meer, sehr verschlafen und kaum Tourismus, dafür aber ein Paradies für Surfer.  Unsere Unterkunft, ein Hostel, für knapp 12 Euro die Nacht, war erstaunlich gut und modern eingerichtet. Trotz 12-Bett-Zimmer konnte ich sogar erstaunlich gut schlafen, ehe wir noch den nächsten halben Tag in Sayulita am Strand verbrachten. Eigentlich wollten wir noch surfen gehen, leider aber war das Meer am Vormittag noch zu ruhig, sodass es sich nicht gelohnt hätte. Stattdessen liehen wir kleine Bodyboards aus, die ihren Zweck voll und ganz erfüllten, und wir hatten dennoch unseren Spaß mit der Brandung.

 Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Puerto Vallarta, ca. 1h mit dem Auto entfernt und weitaus mehr vom Tourismus geprägt. Dort hatten wir abermals ein Hostel für die kommenden 2 Nächte gebucht und genossen nach unserer Ankunft noch die letzten Stunden am Strand. Da Puerto Vallarta fast nur vom Tourismus lebt, wird man an jeder Ecke von irgendwelchen Leuten angesprochen, die Tagesausflüge oder Souvenirs verkaufen oder einen ins nächste Restaurant locken wollen. Natürlich alles zum besten Preis und jeder ist dein Freund. Gut aber, wenn man die Verkäufer gegeneinander ausspielen kann und wir somit noch einen Rabatt für den Tagesausflug nach Isla Marietas aushandeln konnten. So ging es am nächsten Morgen früh aus den Betten und rauf aufs Schiff. Wollten anfangs noch alle 9 von uns mit, schafften es am morgen selbst jedoch nur 4 mit zum Ausflug. Die restlichen 5 Landratten blieben lieber noch in ihren Betten liegen. Nichtsdestotrotz, für mich hat sich der Ausflug mehr als gelohnt. Nach knapp 2h Fahrt mit dem Schiff erreichten wir die Isla Marietas, waren Schnorcheln und danach noch am "Playa del Amor". Ein Strand, der nur schwimmend vom Meer aus zu erreichen ist und auch nur, solange das Wasser nicht zu hoch steht, da man durch eine Art Höhle schwimmen muss, um zum Strand zu gelangen. Zurück auf dem Schiff erwartete uns dann das Mittagessen und die Open Bar. Ein weiteres Highlight noch auf der Rücktour, als wir Delfine und Schildkröten in freier Wildbahn im Meer direkt neben unserem Boot sehen konnten. Zurück in Puerto Vallarta noch die letzten Sonnenstrahlen genossen und einen Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch angeschaut. Abends dann (muss auch mal sein) einen auf klassischen Tourist gemacht, die Promenade entlang gelaufen und Souvenirs gekauft, ehe wir nachts noch einen der zahlreichen Clubs unsicher machten. Zum Glück hatten wir danach dank Zeitumstellung eine Stunde länger zum Schlafen.

Für den letzten Tag entschieden wir uns, mit den Autos in eine abgelegene Bucht außerhalb von Puerto Vallarta zu fahren. Gute Entscheidung, ein echter Geheimtipp! Abseits vom Tourismus entspannten wir noch die letzten Stunden am Strand und hatten das erste Mal an dem Wochenende eine Abkühlung von den Temperaturen um die 35 Grad, da in die Bucht auch ein Fluss mit Bergquellwasser mündete. So war das Meer in der Bucht an einer Stelle erfrischen kühl mit Süßwasser und nur wenige Meter weiter gefühlte 10 Grad wärmer mit Salzwasser. 

 

Mit 6h hat die Rückfahrt leider noch einmal länger gedauert als geplant und dementsprechend müde kamen wir gegen 23 Uhr in Guadalajara an, aber insgesamt ein super Kurzurlaub, bevor der Uni-Alltag wieder ruft.

 

28.10.13 20:32

Letzte Einträge: Halbzeit!, Nevado de Colima (oder: Deutsche Temperaturen auf 4330 Metern), La Huasteca Potosina, Fußball, Lucha Libre und Semesterende, Baja California - La Paz & Cabo San Lucas

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL